Willkommen auf den Seiten der BDGW

Presse-Portal | 28.02.2020

(mb) Die Polizei fahndet aktuell nach mindestens zwei Tätern, die am Freitag gegen 08.40 Uhr einen einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter im Parkhaus am Neuhäuser Tor verübt haben.

Bei den Tatverdächtigen soll es sich nach ersten Ermittlungen um einen südländisch aussehenden Mann und einen dunkelhäutigen Mann handeln. Beide waren etwa 180 cm groß und trugen Kapuzenjacken. Ein Täter trug eine blaue Jeans. Der Südländer hatte einen Rucksack aufgesetzt. Der dunkelhäutige Tatverdächtige sprach akzentfrei Hochdeutsch.

Ein Täter hatte die Mitarbeiter des Geldtransportunternehmens mit einer Schusswaffe bedroht. Die Räuber erbeuteten mehrere schwarze Geldkassetten mit blauen Griffen. Mit der Beute flüchteten die Männer in Richtung Parkhausausgang zur Neuhäuser Straße und entkamen in unbekannte Richtung. Bislang ist nicht bekannt, ob sie in der Nähe ein Fahrzeug bereitgestellt hatten und weitere Komplizen an dem Überfall beteiligt waren.

Presse-Portal | 28.02.2020

(mb) Nach dem Raubüberfall auf einen Geldtransport am Freitag (Polizeibericht von Freitag, 28.02.2020, 09.34 Uhr) könnte die Beobachtung eines Zeugen von Bedeutung sein.

Demnach stand zur Tatzeit ein weißer Volvo in der Paderstraße, die sich schräg gegenüber des Parkhauses befindet. Der Zeuge beobachtete, wie ein Mann zu dem Auto lief und auf der Beifahrerseite einstieg. Der weiße Kompakt-Wagen, eventuell ein Volvo C30, fuhr mit geöffneter Heckklappe zügig in Richtung Neuhäuser Straße davon. Möglicherweise wurde dieses Fahrzeug auch von anderen Personen gesehen, die weitere Angaben dazu machen können.

Diese und weitere verdächtige Beobachtungen sind für die Ermittlungen wichtig. Bitte melden Sie sachdienliche Hinweise an die Polizei unter Telefon 05251/3060.

Der Tagesspiegel | 27.02.2020

China zieht wegen COVID-19 Geldscheine ein

Kaum ein Gegenstand wechselt so oft den Besitzer wie Banknoten. Jetzt fragt sich, was passiert, wenn der Schein in Händen eines Infizierten war.

Weiterlesen

Pressemitteilung BDSW

Berlin/Bad Homburg – Im Durchschnitt sind die Löhne der knapp 270.000 Beschäftigten der deutschen Sicherheitsbranche im vergangenen Jahr um 3,9 Prozent gestiegen. “Diese Steigerung der Stundengrundlöhne liegt deutlich über dem Durchschnitt der anderen deutschen Tariflohnerhöhung, der 2019 bei 2,7 Prozent lag“, kommentiert BDSW Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dr. Harald Olschok die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Deutlich höhere Lohnerhöhungen gab es auch für die 12.000 Beschäftigten der Geld- und Wertdienste.

Unsere Mitglieder

 
Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e. V. (BDGW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.