Warnmeldung

Es wird mit dem Namen der BDGW auf einer gefakten Homepage https://bdgweu.de/ geworben und falsche Lottogewinne versprochen. Mitgliedsunternehmen als Kooperationspartner würden diese Gewinne an potenzielle Opfer liefern, wenn der „Gewinner“ Gutscheine in einem bestimmten Wert kauft. Wir warnen davor und haben Anzeige beim Hessischen Landeskriminalamt, SG 331 – Zentrale Ansprechstelle Cybercrime für die Wirtschaft erstattet.

 
 

BDGW Pressemitteilungen

Pressemitteilung der BDGW 03 / 2019

Berlin/ Hagen – 15 Überfälle auf Geldtransporter in Nordrhein-Westfalen - hierfür verurteilte das Landgericht Hagen heute eine siebenköpfige Bande zu 2 bis 14 Jahren Haftstrafe. „Wir bedanken uns im Namen der Geld- und Wertdienstleister für die gute Arbeit der Ermittler, die es 2017 geschafft haben, Taten über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten aufzuklären, so dass die Täter heute verurteilt werden konnten“, so BDGW Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Olschok. Die Sonderkommission Argos der KRIPO Hagen konnte am 27. November 2017 die Räuberbande festnehmen.

Pressemitteilung der BDGW 02 / 2019
 
Berlin/Frankfurt – Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder der BDGW mit 54,5 Prozent dem am 3. Januar nach einem 14-stündigen Verhandlungsmarathon erzielten vorläufigem Tarifergebnis mit der Gewerkschaft ver.di zugestimmt. „Das knappe Ergebnis nach einer langen und kontroversen Diskussion spiegelt die große Verärgerung unserer Mitgliedsunternehmen über den überzogenen dreitägigen „Warnstreik“ der Gewerkschaft Anfang Januar sowie den deutlich über der "Schmerzgrenze" liegenden Erhöhungen wieder,“ so der Vorstandsvorsitzende der BDGW, Michael Mewes.

Pressemitteilung der BDGW 01 / 2019

Berlin – In der fünften Runde der Tarifauseinandersetzung für die Geld- und Wertdienstleister haben sich die Verhandlungskommissionen der Gewerkschafts- und Arbeitgeberseite nach einem 14-stündigen Verhandlungsmarathon heute Nacht auf einen vorläufigen Tarifabschluss für die 12 000 Beschäftigten der Geld- und Wertdienstleister verständigt. "Der zweijährige Tarifvertrag sieht Erhöhungen von bis zu 14,42 Prozent für den Geldtransport und 17,15 Prozent für die Geldbearbeitung in den Cash-Centern vor", darauf wies der Hauptgeschäftsführer der BDGW, Dr. Harald Olschok, hin. Mit diesen Erhöhungen gehen wir weit über die "Schmerzgrenze" hinaus. Im Interesse unserer Kunden aus dem Handel, Banken und letztlich der Verbraucherinnen und Verbraucher wollten wir jedoch ein schnelles Ende der dreitägigen Warnstreiks, so Olschok. Er wies auch darauf hin, dass die Preise für das Bargeldhandling bei derart hohen Lohnsteigerungen deutlich steigen würden.

Pressemitteilung der BDGW 16 / 2018

Berlin – Die Gewerkschaft ver.di bestreikt seit heute Morgen einige Geld- und Wertdienstleister in Deutschland, um ihren völlig unrealistischen Forderungen im Tarifstreit mit der BDGW Nachdruck zu verleihen. „Auch dieser Streik macht die "Forderungen" von bis zu über 40 Prozent nicht umsetzbarer. Im Interesse unserer Kunden aus Handel und Kreditwirtschaft - und letztlich der Verbraucher - werden wir diesen Wunschvorstellungen nicht nachkommen. Jede Lohnerhöhung in unserer Branche wird letztlich in den Gebühren an die Verbraucher weiter berechnet", so Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer der BDGW.

Bildergebnis für 2019

Die BDGW wünscht eine besinnliche, frohe und vor allem sichere Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins Jahr 2019.

Allen Beschäftigten danken wir für ihren Einsatz in 2018.
Ein besonderer Dank gilt denjenigen, die auch an den Feiertagen im Einsatz sind.

Ihr BDGW Team

Unsere Mitglieder

 
Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e. V. (BDGW) © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.